Zum Sonnenaufgang möchte ich am Castel sein. Der WoMo-Stellplatz ist über Nacht verschlossen, daher hatte ich mit dem Platzwart vereinbart mich um 7:00 rauszulassen. Auf die Frage hin, was die beste Zeit sei entspann sich erstmal eine weitschweifige und hitzige Diskussion mit seinem Kollegen. Man einigte sich schließlich darauf, dass der Herr Tourist um 7:00 Uhr das Camp verlassen darf…

Punkt 7 wird also das Tor geöffnet. Nach wenigen Minuten Anstiegs muss ich mich erstmal mit einem Rudel streunender Hunde herumschlagen, die so früh am Morgen noch nicht mit Opfern gerechnet hatten. Nachdem ich nicht 1300 km gefahren bin, um mich dann von 5-10 wild kläffenden Hunden verscheuchen zu lassen, geht es nach wildem Gebrüll meinerseits und schlotternden Knien endlich zum Sonnenaufgang weiter.

Anschließend besichtigen wird das Castel von Innen, und haben die ganze Anlage als einzige Besucher für uns. Leider ist seit einiger Zeit das Betreten des Daches verboten.

PSX_20181224_192502.jpg

Daraufhin fahren wir nach Trani auf den dortigen Stellplatz, idyllisch zwischen Häusern gelegen und besichtigen gleich Trani, welches sich in weihnachtlicher Partystimmung präsentiert.

Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.