Noch am späten Nachmittag sind wir in Castelmezzano losgefahren, um am nächsten Tag im Nationalpark del Pollino wandern zu gehen.

PSX_20181228_195138.jpg

Wir parken vor dem Ortseingang von Civita, um uns mit unserem Wohnmobil nicht durch die engen Gassen quetschen zu müssen.

PSX_20181228_122037.jpg

Hergefahren sind wir wegen der Gole del Raganello, einer der schönsten Schluchten Süditaliens, sagt unser Reiseführer.
Im Dorf geht’s erst zu einem Belvedere dann steil hinab zur Teufelsbrücke und dann wieder steil hoch zum nächsten Belvedere. Durch Oliven- und Orangenhaine geht’s zurück, immer mit spektakulären Blicken in die Schlucht.

PSX_20181228_195853.jpg
PSX_20181228_195927.jpg

Am Abend fahren wir noch hoch zum Rifugio di Ruggio, um auf den 2187m hohen Serra del Prete zu steigen. Wir nächtigen auf einem ebenen Parkplatz in der Nähe des Rifuggios, von wo wir auch am nächsten Morgen loswandern. Eiskalt ist es in der Nacht (-6°) und auf dem Weg zum Gipfel. Wir treffen keine Menschenseele.

PSX_20181228_195825.jpg
PSX_20181228_195724.jpg

Hinweis für Astro-Fotografen:

Der Parkplatz und die Senke um das im Winter geschlossene Rifugio Colle Ruggio eignet sich hervorragend für die Astro-Fotografie! Wenn das Rifugio geöffnet ist, wird von dort etwas Streulicht zu erwarten sein. Das könnte aber Richtung Colle dell’Impiso dann wieder besser werden. Ein Beispiel siehe hier:

Sternenfotografie am Rifugio Colle Ruggio.

Die Blicke sind allerdings toll, wir sehen sogar die Rauchwolke des Ätna in der Ferne.

Karte und GPX-Track der Schluchtwanderung (mit Download)

Gesamtstrecke: 4.26 km
Maximale Höhe: 472 m
Gesamtanstieg: 243 m
Gesamtabstieg: -284 m

Download GPX-Datei

Karte und GPX-Track der Bergwanderung (mit Download)

Gesamtstrecke: 10.07 km
Maximale Höhe: 2202 m
Gesamtanstieg: 792 m
Gesamtabstieg: -775 m

Download GPX-Datei

Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.